Radball

Fussball auf zwei Rädern

Radball kurz erklärt

Radball ist eine Sportart bei der mit speziellen Fahrrädern auf Tore gespielt wird. Im Gegensatz zum Fußball findet diese Sportart in der Halle statt und der Ball wird nicht mit dem Fuss, sondern mit dem Rad gespielt. Das 2er Team besteht aus Feldspieler und Torwart, wobei die Zuordnung wechseln kann. Beim Angriff spielen beide Spieler zusammen. In der Verteidigung darf nur ein Spieler den Torraum verteidigen.

 

Während dem spielen müssen die Füße auf den Pedalen und die Hände am Lenker sein, nur der Torwart darf zur Abwehr die Hände benutzen. Das Spiel ist geprägt von Tempowechseln und schnellen Spielzügen, deshalb erfordert Radball ein hohes Maß an Radbeherrschung, . 

 

Im Spiel wird das Rad im Stehen gefahren. Deshalb auch der geweihartige Lenker. Aber nicht nur der Lenker, sondern auch der Antrieb ist speziell. Die Radballräder verfügen alle über einen Starrlauf. Das bedeutet: So wie die Beine strampeln, wird auch gefahren - auch rückwärts

 

Der runde Ball ist etwa 600 g schwer und besteht im Kern aus Elch- oder Rosshaar und springt daher fast nicht. Im Spiel erreicht er bis zu 80 km/h.

 

Das Spielfeld muss bei offiziellen internationalen Wettkämpfen 14 mal 11 m messen. Es ist mit einer 30 cm hohen schrägen Bande umgeben und 2 mal 2 m großen Toren.

 

Mal was anderes

Wer Radball spielt tut dies aus Freude zum Sport. Eigentlich geht es beim Radball darum, das Runde ins Eckige zu befördern. Am besten über eine schöne Kombination mit dem Teamkollegen. Bis es dazu kommt, bedarf es allerdings einigen Trainings stunden. Nur schon den (stehenden) Ball kontrolliert in eine Richtung zu bewegen ist eine kleine Kunst. Aber, Übung macht den Meister!

Die Kategorien

Es gibt verschiedene Kategorien von Schüler bis Nat. A. Ein Match geht 5-7 min. pro Halbzeit und man hat ca. 4-5 Matchs pro Turnier. Es gibt Kantonale und Schweizermeisterschaften sowie jährliche Weltmeisterschaften und Junioren Europameisterschaften.

 

Kosten und Voraussetzung

Radball ist eine kostengünstige Sportart. Die Velos mit einem Anschaffungswert von bis zu 3700.- Franken werden vom Verein gestellt. Die Voraussetzung um diesen Sport zu beginnen ist, dass man Velofahren kann und ca. 7-8 Jahre alt ist.

 

Der Fun Faktor

Radball ist der Sport mit der kleinsten Mannschaft: Im Zweierteam trägt jeder Spieler 50% der Verantwortung. Die Teams bleiben teilweise über viele Jahre zusammen und verstehen sich «blind». Beim Radball gibt es keine «tote» Zeit: Der Wechsel zwischen Angriff und Verteidigung geschieht fließend. Die Koordination von Körper, Kopf, Rad und Ball zählt zu den Eigenheiten des Radballs, sowie Kondition, Kraft und ein guter Gleichgewichtssinn. Einige Elemente gehören dabei bereits in den Bereich der Artistik.
Radball spielen heißt, das Spiel des Gegners zu lesen und das eigene Spiel darauf auszurichten, Bälle variantenreich zu spielen und Angriffe damit erfolgreich abzuschließen.

 

Wo wird Radball im Aargau gespielt

Im Kanton Aargau üben folgende Vereine diese Attraktive Sportart aus:

 

VCR Möhlin                          www.radball-moehlin.ch

VC Oftringen                         www.vc-oftringen.ch

SV Seon-Niedelenz                www.sv-seon-niederlenz.ch

VC Bremgarten                      www.vc-bremgarten.ch

VC Schöftland                       www.vcschoeftland.ch

 

Jeder dieser Vereine freut sich jederzeit über Nachwuchs, haben wir Dein Interesse geweckt?

Dann melde Dich doch bei einem der Vereine für ein unverbindliches und kostenloses Schnuppertraining an. Falls Du noch Fragen hast melde Dich doch unverbindlich bei:                 

 

soder-freddy@bluewin.ch